KinoKritiken

.: Startseite
.: Filme
.: Stars
.: Klatsch & Tratsch
.: Newsletter
.: Presse
.: Filmstarts
.: Kinosuche
.: Suche
.: Impressum

.: Seite drucken
Klatsch & Tratsch

Thomas Gottschalk traut sich Rau-Nachfolge zu
  Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk würde sich die Nachfolge von Bundespräsident Johannes Rau (SPD) zutrauen. "Ich dränge mich für das Amt doch geradezu auf!", sagte Deutschlands der Showmaster der "Bild"-Zeitung (Montagausgabe). "Bei der Eröffnung des Katholikentages könnte ich 'Großer Gott, wir loben dich' auswendig. Beim Vertriebenentreffen würde ich die Festrede auf Schlesisch halten, und für die Love-Parade hätte ich auch die richtigen Klamotten im Kleiderschrank", begründete der 53-Jährige seinen Vorstoß. Außerdem wäre er nach eigenem Dafürhalten ein wahrer Volkspräsident. "Ich habe in diesem Land als Lehrer gearbeitet, war Taxifahrer und habe die Post ausgetragen. Ich habe auf Fürstenhochzeiten und in Gefängnissen Platten aufgelegt, mit dem Bundeskanzler Tischfußball gespielt und in 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' mitgespielt", sagte Gottschalk. Außerdem moderiere er mit "Wetten, dass...?" die erfolgreichste deutsche TV-Sendung. "Da stimmen die Leute mit der Fernbedienung ab - und ich habe Ergebnisse im Stoiber-Bereich", sagte der ewig Blondgelockte. Auch sonst wäre er eine Idealbesetzung für das höchste Amt im Staat. "Ich bin von den Doofen nicht zu weit weg und von den Intelligenten auch nicht", sagte der nach eigener Einschätzung "gute Durchschnitt" und "Mann der Mitte". Außerdem habe der Bundespräsident nichts zu entscheiden, dürfe jedoch überall mitreden. "Und das tue ich ohnehin schon die ganze Zeit", sagte Gottschalk.

Links:
Infos bei IMDB.com (englisch)
« zurück

 [AK]
 29.09.2003 14:54
Deine Meinung dazu:
Bisher keine Kommentare
Dein Name:
eMail:
Website:
Dein Kommentar:
 Voreinstellung löschen
© 2003 KinoKritiken.de
http://www.kinokritiken.de/gossip/detail.php?nr=201&kategorie=gossip